Der Marktplatz für Gute Geschäfte am Untermain



Das Video zu unserem Marktplatz 2015 in Aschaffenburg!


Dokumente Download

Liebe Interessenten und Teilnehmer, hier stellen wir Ihnen einige Dokumente zum Download zur Verfügung:

Hier können Sie den aktuellen Flyer mit allen wichtigen Informationen rund um den Marktplatz 2015 downloaden.
Marktplatz Gute Geschäfte 2015

Hier stellen wir Ihnen den Artikel zum Marktplatz 2015, den der News Verlag im Anschluss an unsere Veranstaltung veröffentlicht hat, zur Verfügung.
Artikel Marktplatz 2015


Der Marktplatz

Marktplätze sind schon seit Jahrhunderten Mittelpunkt des lokalen Zusammenkommens, des Handels und des Geschäfts. Auf diesem Marktplatz kommen Vertreter und Vertreterinnen von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen aus der Region zusammen, um Kontakte zu knüpfen und gemeinsame Vereinbarungen zu treffen. Ganz wichtig: Es wird nicht über Geld gesprochen! Angebot und Nachfrage werden wie auf einem richtigen Marktplatz best möglich auf einander abgestimmt.
Gemeinnützige Organisationen aus dem sozialen, kulturellen oder sportlichen Bereich suchen eine helfende Hand und machen ein Angebot. Alle Organisationen werden auf den Marktplatz vorbereitet und geschult: Phantasie, Engagement und Kreativität sind hier besonders gefragt.

Dann kommt das Unternehmen ins Spiel. Die Unternehmen engagieren sich mit persönlichem Einsatz, mit ihrem Know-How, logistischer Unterstützung oder stellt Sachmittel zur Verfügung. Dafür erhalten sie Einblicke in ganz andere Lebensweisen und sie erhalten Unterstützung bei internen sozialen Projekten und Veranstaltungen. Zudem hat eine solche Unternehmung für beide Seiten einen reputativen Mehrwert und unterstützt die kommunale Gemeinschaft.

Die Idee des Marktplatzes entstand in den Niederlanden („beursvloor“) und wurde durch die Bertelsmann-Stiftung nach Deutschland „importiert“. Marktplätze gibt es auch in vielen anderen Städten.

Eine Übersicht finden Sie auf der Website der Bertelsmann-Stiftung unter

 

Der Ablauf

Die gemeinnützigen Organisationen stellen sich mit ihren Angeboten für ein Engagement den Unternehmen vor. Die Unternehmen können sich einen passenden Partner bzw. ein Projekt suchen. Das wird in der Regel ein einmaliges Projekt sein. Handelsmaterial können Sachleistungen, Kompetenzen oder handwerkliche Unterstützung sein. Nur Geld ist tabu! Der Handelsmarkt ist für ca. zwei Stunden geöffnet. Während des Handels gibt eine Projektion immer wieder Auskunft über die Anzahl der vereinbarten „Geschäfte“. Makler stehen beiden Seiten beratend und unterstützend zur Seite. Die konkreten Vereinbarungen werden durch einen Vertrag nach Handelsschluss verbindlich festgelegt.


 

7 wichtige Tipps

1. Suchen Sie die für Sie interessanteste Themenecke auf

  • z.B. Mitarbeiterengagement, Arbeitseinsatz, Sachmittel
  • Kompetenzen, Know-How
  • Marketing, PR, Internet
  • Netzwerk, Kontakte

2. Suchen Sie das Gespräch!

  • Falls erforderlich, fragen Sie Makler, um entsprechende GesprächspartnerInnen zu finden.
    Besprechen Sie Angebot/ Nachfrage und mögliche Gegenleistungen, so dass sich am Ende für beide Seiten ein Gewinn ergibt.

3. Halten Sie sich bitte an die Spielregeln

  • Die Frage nach Geld ist tabu.

4. Visitenkarten

  • Der Austausch von Visitenkarten hilft, den Kontakt auch nach der Veranstaltung aufrechterhalten zu können.

5. Getroffene Vereinbarungen

  • Eine getroffene Vereinbarung wird schriftlich festgehalten. Die Formulare hierfür finden Sie auf den Stehtischen in den jeweiligen Themenecken, bei der Anmeldung oder bei den MaklerInnen.

6. Datum und Kontaktperson

  • Bitte geben Sie ein Datum und eine Kontaktperson an. Wer wird sich bei wem als erstes melden? Das Vereinbarungsformular verfügt über 2 Durchschläge. Ein Formular bleibt bei dem Notar und zwei stehen jeder Partei zur Verfügung.

7. Verabredungen

  • Treffen Sie bitte konkrete Verabredungen zur Ausführung der getroffenen Vereinbarungen. Vereinbaren Sie einen Termin innerhalb der nächsten drei Wochen nach dem Marktplatz, um weitere Schritte zu planen.


 

Beispiele für Vereinbarungen

Ein Unternehmen unterstützt eine Rettungsstaffel bei der Einrichtung von neuen Räumen. Als Gegenleistung bietet die Organisation eine Sonderveranstaltung mit einer Vorführung für die Mitarbeiter an.
Ein Unternehmen spendet einer sozialen Einrichtung mehrere gebrauchte Computer und hilft beim Einrichten und bei der Aufstellung. Im Gegenzug schickt die Einrichtung beeinträchtigte Menschen, um die Außenanlage des Unternehmens im Frühjahr auf Vordermann zu bringen.
Ein Industrieunternehmen übernimmt die frühjährliche Gartenarbeit eines Mehrgenerationenhauses. Als Gegenleistung bekommt das Team einen Erlebnistag im anliegenden Wald geboten.
Ein Unternehmen unterstütz die Veranstaltungsorganisation für ein Benefizkonzert. Als Gegenleistung wirbt die gemeinnützige Organisation auf Flyern und Plakaten für das Unternehmen.
Die Stiftung bietet einer Werbeagentur einen Vortrag zur Business-Etikette für Schwellenländer an. Dafür übernimmt die Agentur die Gestaltung und den Druck eines Flyers.
Ein Finanzdienstleister übernimmt den Umzug für ein Mehrgenerationenhaus. Als Gegenleistung backt die Einrichtung Kuchen für die nächtste Betriebsfeier.
 
 

Für Unternehmen

Einige gute Gründe für Unternehmen, mitzumachen

Es geht Ihnen nicht nur um reine Wohltätigkeit, sondern um dauerhaftes Engagement? Ein Markplatz bietet viele Chancen für „Gute Geschäfte“:

  • den Stolz der Mitarbeiter auf die eigene Firma, die Mitarbeiterzufriedenheit und –bindung zu steigern.
  • Kontakte zu Politik oder anderen Unternehmen zu knüpfen.
  • für sich eine passgenaue Zusammenarbeit mit Gemeinwohlorganisationen zu entwickeln.
  • den eigenen Bekanntheitsgrad zu steigern und ihre Reputation im Gemeinwesen positiv zu beeinflussen.
  • mit einer Kooperation eine ungewöhnliche Form von Öffentlichkeitsarbeit zu gestalten.
  • das eigene Netzwerk zu vergrößern.

Wie Sie dabei sind?

Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine Mail, faxen Sie uns. Wir informieren und beraten Sie gerne ausführlich zu unserem nächsten Marktplatz am Bayerischen Untermain. Wir freuen uns auf Sie! Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular für den Marktplatz 2015.

 
 

Für Gemeinnützige

Sie suchen eine neue Art der Kooperation mit Unternehmen?

Investieren Sie in Ihre Zukunft und machen Sie bei unserem Marktplatz mit. Wir suchen Partner für diese neue Art des sozialen Engagements. Vielleicht ergibt sich für Sie auch eine dauerhafte Zusammenarbeit mit einem Unternehmen.

Einige Vorteile, die sich in der Zusammenarbeit mit Unternehmen ergeben:

  • Durch die Zusammenarbeit lassen sich zusätzliche Ressourcen (Mitarbeiter, Know How) für Sie gewinnen, die Ihnen ermöglichen, besser ihre Ziele zu erreichen.
  • Sie können Ihr Netzwerk zu Unternehmen und anderen Gemeinwohlorganisationen ausbauen.
  • Sie lernen, sich in einem Markt verschiedener Anbieter heraus zu heben.
  • Sie präsentieren den Mehrwert Ihres Tuns für das Gemeinwesen.
  • Betreiben Sie Public Relation für ihr soziales Anliegen und steigern Sie daraus Ihr Selbstbewußtsein Ihrer Organisation.
  • Staatliche Leistungen werden in Zukunft knapper. Unternehmen sind zunehmend interessiert an sozialen Anliegen.
  • Als Gegenleistung stehen Sie mit Ihrem sozialen und ethischen Know-How ebenfalls als Unterstützer für das Partnerunternehmen zur Verfügung.

Wie Sie dabei sind?

Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine Mail, faxen Sie uns. Wir informieren und beraten Sie gerne ausführlich zu unserem nächsten Marktplatz am Bayerischen Untermain. Wir freuen uns auf Sie! Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular für den Marktplatz 2015.

 
 
 

Anmeldung

Interessieren Sie sich für den nächsten Marktplatz für Gute Geschäfte? Dann schreiben Sie uns.


  • Ansprechpartner, Teilnehmer


  • Kontaktdaten

  • *Pflichtfelder

 
 

Team

 
beate brenner
Beatrice Brenner

Beatrice Brenner ist Leiterin des BVMW-Kreisverbandes Bayerischer Untermain (Bundesverband mittelständische Wirtschaft) und betreut die Mitglieder des BVMW-Unternehmer-Netzwerkes in der Region seit 2011. Sie organisiert regelmäßig Veranstaltungen für Mitglieder und Interessenten, ist Impulsgeberin und leidenschaftliche Netzwerkerin. Die Initiative des Marktplatzes Gute Geschäfte hat sie bei einer Bertelsmann Jahrestagung kennengelernt. Die Idee hat sie begeistert und nun arbeitet sie aktiv im Organisationsteam mit.

guido knoerzer
Guido Knörzer

Guido Knörzer ist Gründer und Inhaber der CSR Agentur. Er berät Unternehmen zu Fragen der Verbindung von gesellschaftlicher Verantwortung in das Kerngeschäft des Unternehmens. In Aschaffenburg und Umgebung betreut er zahlreiche soziale Projekte mit dem Schwerpunkt gesellschaftlicher Teilhabe von Menschen. Die Idee des Marktplatzes für gute Geschäfte kennt er aus den Netzwerktreffen und der Arbeit des upj (= Unternehmen-Partner der Jugend e.V.), des größten deutschen Netzwerkes zu Unternehmensveranwortung.

donna haab
Donna Haab

Donna Haab hat Kulturwirtschaft studiert (Universität Duisburg-Essen). Schwerpunkte ihrer beruflichen Arbeit in den letzten Jahren waren Unternehmensverantwortung und Touristik. Heute ist sie Mitinhaberin der CSR Agentur. In der CSR Agentur war sie mit der Vorbereitung und Durchführung des ersten Marktplatzes “Gute Geschäfte” 2013 am Bayerischen Untermain beauftragt. Daneben betreut sie verschiedene CSR-Projekte.

donna haab
Eva Kleinschmitt

„Ich finde die Idee des Marktplatzes für gute Geschäfte wunderbar, weil nicht-monetäre Leistungen ausgetauscht werden. Viele gemeinnützige Organisationen sind auf Spenden und freiwilligen Helfern angewiesen. Hier auf dem Marktplatz haben Sie die Möglichkeit sich bei Unternehmen in der Region vorzustellen und professionelle Hilfe z.B. im Marketing zu bekommen. Als Gegenleistung können Sie z.B. Räumlichkeiten oder Kinderbetreuung anbieten. Ich finde es ganz spannend, mit welchen Leistungen die Unternehmen und Organisationen miteinander «handeln». Auch finde ich es klasse, dass durch den Marktplatz Wirtschaftsunternehmen und gemeinnützige Organisationen in Berührung kommen. Wie man sieht, führt es zu Synergieeffekten auf beiden Seiten. Ich freue mich wieder bei der Veranstaltung mitwirken zu dürfen. Diesmal bei der Organisation und als Maklerin.”
Eva Kleinschmitt, WALTER FRIES Unternehmensberatung

marko brandt
Marko Brandt

„Fasziniert vom ersten Marktplatz Gute Geschäfte in Aschaffenburg 2013 möchten wir gerne unseren Beitrag leisten, damit sich dieses Konzept in unserer Region etabliert. Deshalb unterstützen wir die Organisatoren sehr gerne. „Leistung und Gegenleistung“, nicht finanzielle Aspekte sind die Treiber der Marktplatz-Projekte. Auf Augenhöhe zusammenarbeiten, nicht als Bittsteller auftreten oder auf der anderen Seite die „knappe Ressource“ Spende (un-) gerecht verteilen müssen. Die Mitarbeiter spielen die tragende Rolle bei der Umsetzung. Sich gegenseitig zu unterstützen und somit besondere Begegnungen zu erleben, ist eine positive Erfahrung für beide Seiten.”
Marko Brandt, C-ITEC AGg

 

Kontakt

Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine Mail, faxen Sie uns. Wir informieren und beraten Sie gerne ausführlich zu unserem nächsten Marktplatz am Bayerischen Untermain.

  • Telefonnummer: 0 60 21 – 13 04 75 60
  • Faxnummer: 0 60 21 – 13 04 75 69
  • E-Mail: info@marktplatz-ab.org

Unser Marktplatz-Team steht Ihnen für alle Ihre Fragen zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie!

 

Mit freundlicher Unterstützung von:



Coca Cola Erfrischungsgetränke AG
RMD Rhein-Main-Distribution GmbH

Coding & Design: